Gebäudereinigungen, Abbruch & Sanierungsarbeiten von A-Z

Seit über 10 Jahren für Sie da

Asbest & KMF Rückbau

In Bremen

Rückbau von Asbest und künstliche Mineralwolle

Asbest ist einer der am weitesten verbreiteten Werkstoffe aus dem letzten Jahrhundert. Künstliche Mineralfasern (kurz: KMF), je nach Ausgangsmaterial auch Glaswolle, Steinwolle oder Schlackenwolle genannt, sind genau wie Asbest, auch sehr weit verbreitete Werkstoffe. Beide Stoffe wurden früher in vielen Objekten wegen Ihrer Eigenschaften verbaut.

Trotz seiner zahlreichen positiven Eigenschaften, wie Hitze- und Säurebeständigkeit, wurden die Werkstoffe schon vor Jahren deutschlandweit verboten – und das aus gutem Grund. Asbest und künstliche Mineralwolle stellen ernsthafte Gesundheitsrisiken dar, wurden als krebserregend eingestuft und sollten auf jeden Fall von einem Experten abgebaut und fachgerecht entsorgt werden. Mit dem Team von JB Gebäudeservice haben Sie einen starken Partner für den Rückbau dieser Stoffe an Ihrer Seite!

Wieso Asbest und künstliche Mineralfasern so gefährlich sind

Asbest und KMF werden dann zur Gefahr, wenn die Fasern der Stoffe freigesetzt und eingeatmet werden – so zum Beispiel bei Sanierungsarbeiten oder Renovierungen. Werden diese eingeatmet, können schwere Krankheitsfolgen für den Körper entstehen, die langfristig tödlich sein können. Das Umweltbundesamt hat im April 2020 eine “Leitlinie für die Asbesterkundung zur Vorbereitung von Arbeiten in und an älteren Gebäuden” publiziert. Wir empfehlen ihnen sehr, sich diese durchzulesen, falls Sie planen Sanierungs- oder Renovierungsarbeiten an einem Gebäude durchzuführen, welches vor 1993 gebaut wurde.

Da Asbest vor 1993 so häufig verbaut wurde, findet man es oft in Dachschindeln oder in Platten und Fliesenklebern.

Ohne die Durchführung einer Asbesterkundung vor Arbeiten an älteren Gebäuden, riskieren Sie die Gefährdung von Menschen und die Kontaminierung des Gebäudes mit den Fasern.

Wie läuft der Rückbau von Asbest und künstlichen Mineralfasern

Der korrekte Rückbau dieser Stoffe wird in den Technischen Regeln für Gefahrstoffe (Kurz: TRGS) beschrieben. Lassen Sie Asbest und künstliche Mineralstoffe ausschließlich von fachkundigem Personal entfernen. Unser Team steht Ihnen mit viel Erfahrung zur Seite! Wir haben geschultes Personal in unserem Team, welche den Lehrgang “Sachkunde TRSG 519 Anlage 4C (inklusive Sachkunde KMF)” erfolgreich absolviert haben und Ihnen mit Kompetenz zur Seite stehen.

Gerade bei der Entfernung dieser Gefahrenstoffe ist allerhöchste Sicherheit geboten. Sie sollten die Entfernung nur mit Fachpersonal durchführen lassen, die über ausreichende Schutzausrüstung verfügen und sicherstellen, dass auch Sie nicht mit den Schadstoffen in Berührung kommen!

Wir von JB Gebäudeservice übernehmen die sorgfältige Entfernung für Sie – genau wie die Entsorgung, welche unter die Kategorie Sondermüll gehört.